Friedrich von Matthisson 1761-1831
Die bretterne Kammer
Der Toten erbebt
Wenn zwölfmal den Hammer

Die Mitternacht hebt.
Rasch tanzen um Gräber
Und morsches Gebein
Wir luftigen Schweber
Den sausenden Reih`n.
Was winseln die Hunde
Beim schlafenden Herrn?
Sie wittern die Runde
Der Geister von fern.
Die Raben entflattern
Der wüsten Abtei
Und flieh`n an den Gattern
Des Kirchhofs vorbei.
Wir gaukeln und scherzen
Hinab und empor
Gleich irrenden Kerzen
Im dunstigen Moor.
O Herz dessen Zauber
Zur Marter uns ward
Du ruhst nun in tauber
Verdumpfung erstarrt;
Tief bargst du im düstern
Gemach unser Weh;
Wir Glücklichen flüstern
Dir fröhlich Ade!


Song `Der Geistertanz` (Matthisson), D  15a (Schubert)
Added by: Osobnyak , 05.04.2016 10:05           
 
     

Email for all questions: classicmusicarchive@gmail.com