Marie McLaughlin
Marie McLaughlin (soprano)



James Macpherson

Liedtext Vinvela
Mein Geliebter ist ein Sohn des Hügels;
er verfolgt die fliehenden Hirsche;
die Doggen schnauben um ihn;
die Sehne seines Bogens schwirrt in dem Wind.
Ruhst du bei der Quelle des Felsen
oder beim Rauschen des Bergstroms?
Der Schilf neigt sich im Wind
der Nebel fliegt über die Heide;
ich will ihm ungesehn nah`n;
ich will ihn betrachten vom Felsen herab.
Ich sah dich zuerst liebreich
bei der veralteten Eiche von Branno;
schlank kehrtest du vom Jagen zurück
unter allen deinen Freunden der schönste.

Shilrik
Was ist`s für eine Stimme die ich höre?
Sie gleicht dem Hauche des Sommers!
Ich sitz nicht beim neigenden Schilfe;
ich hör nicht die Quelle des Felsen.
Ferne ferne o Vinvela
geh ich zu den Kriegen von Fingal;
meine Doggen begleiten mich nicht;
ich trete nicht mehr auf den Hügel.
Ich seh dich nicht mehr von der Höhe
zierlich schreitend am Strome der Fläche;
schimmernd wie der Bogen des Himmels;
wie der Mond auf der westlichen Welle.

Vinvela
So bist du gegangen o Shilrik!
Ich bin allein auf dem Hügel!
man sieht die Hirsche am Rande des Gipfels
sie grasen furchtlos hinweg;
sie verachten die Winde nicht mehr;
nicht mehr den brausenden Baum.
Der Jäger ist weit in der Ferne;
er ist im Felde der Gräber.
Ihr Fremden!
Ihr Söhne der Wellen!
O schont meines liebreichen Shilrik!

Shilrik
Wenn ich im Felde muss fallen
heb hoch o Vinvela mein Grab.
Graue Steine und ein Hügel von Erde;
sollen mich bei der Nachwelt bezeichnen.
Wenn der Jäger beim Haufen wird sitzen
wenn er zu Mittag seine Speise genießt
wird er sagen `Ein Krieger ruht hier`
und mein Ruhm soll leben in seinem Lob.
Erinn`re dich meiner o Vinvela
wenn ich auf Erden erlieg!

Vinvela
Ja! ich werd` mich deiner erinnern;
ach! mein Shilrik wird fallen!
Mein Geliebter! Was soll ich tun
wenn du auf ewig vergingest?
Ich werd` diese Hügel am Mittag durchstreichen;
die schweigende Heide durchziehn.
Dort werd` ich den Platz deiner Ruh
wenn du von Jagd zurückkehrtest beschau`n.
Ach! mein Shilrik wird fallen;
aber ich werd` meines Shilriks gedenken.


Song Shilrik und Vinvela, D 293 (Schubert)
Added by: Osobnyak , 05.04.2016 23:28